Andreas Herberg-Rothe (Vita)

Das Rätsel Clausewitz
Politische Theorie des Krieges im Widerstreit

2001. 254 Seiten, kart.
ISBN 3-7705-3612-6
Order from AMAZON.DE


FORTHCOMING IN ENGLISH from Oxford University Press
Andreas Herberg-Rothe, Clausewitz's Puzzle: The Political Theory of War
ISBN: 0-19-920269-9
Estimated publication date: February 2007 (Order from Amazon.UK - Amazon.com)

Reviewed (in English) by Wilfried von Bredow

Reviewed (in English) by Joe McCoy, Catholic University of America

Two Statements in English

"Herberg-Rothe succeeds in grasping the deep sense of development of Clausewitz's reflections, showing that to date there has not been a theory of war which has not originated in an analysis of Clausewitz."

Herfried Münkler
"…, it is once more striking , that it is a work pointing beyond the hitherto literature concerning Clausewitz. Thus the author has not only made an original contribution to intellectual history, but provided also a valuable impetus with regard to the politics-theoretical debate about the relation between war and politics."
Wilfried von Bredow
The same statements in German

»Herberg-Rothe gelingt es, tief in den Entwicklungsgang der Clausewitzschen Überlegungen einzudringen und dabei zu zeigen, dass es bis heute keine Theorie des Krieges gibt, die nicht in Auseinandersetzung mit Clausewitz entstanden ist.«

Herfried Münkler
»..., fällt wiederum auf, dass es sich um eine über die bisherige Literatur zu Clausewitz hinausweisende Arbeit handelt. Der Autor hat damit nicht nur einen eigenständigen Beitrag zur Geistesgeschichte geleistet, sondern auch wertvolle Anstöße für die politik-theoretische Debatte über das Verhältnis von Krieg und Politik geliefert.«
Wilfried von Bredow
Short description in English

Chechnya, Bosnia-Herzegovina, Kosovo and the wars in Africa, put the expectations of mostly peaceful because economically characterized 21st century in question. Besides, they are accompanied by attempts to bring about a fundamental change of paradigm. The core of the changed way of looking at these "New Wars" can be described as "anti-Clausewitz," and is based on the priority of the fight and violence before politics. Clausewitz's world known formula of the "war as continuation of politics by other means" is in contrast based on primacy of civilian society before military and violent fight.

Clausewitz's theory, however, cannot be reduced to this formula. His "Testament" implies that he has viewed each war as composed of conflicting elements of violence, fight and primacy of politics. Starting at this point, Herberg-Rothe reconstructs Clausewitz's political theory as discourse of antitheses, giving it a new explosive nature and relevance to current situation – as the theory of limitation of war and violence in the 21st century.

The same description in German

Tschetschenien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo und die Kriege in Afrika stellen nicht nur die Erwartungen an ein weitgehend friedliches, weil ökonomisch geprägtes 21. Jahrhundert in Frage. Zusätzlich sind sie begleitet von Versuchen, einen fundamentalen Paradigmenwechsel herbeizuführen. Der Kern der veränderten Sichtweise auf diese „Neuen Kriege„ kann als
„Anti-Clausewitz„ beschrieben werden und basiert auf dem Vorrang von Kampf und Gewalt gegenüber der Politik. Clausewitz’ weltberühmte Formel vom „Krieg als Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln„ beruht demgegenüber auf dem Primat der zivilen Gesellschaft vor dem Militärwesen und dem gewaltsamen Kampf.

Clausewitz’ Theorie ist jedoch nicht auf diese Formel zu reduzieren. Ausseinem „Testament„ geht hervor, dass er jeden Krieg aus den widerstreitenden Elementen von Gewalt, Kampf und dem Primat der Politik zusammengesetzt sah. Herberg-Rothe rekonstruiert Clausewitz’ politische Theorie als Diskurs von Gegensätzen, wodurch sie neue Brisanz und Aktualität gewinnt – als Theorie der Begrenzung von Krieg und Gewalt im 21. Jahrhundert.

The publishing house

Wilhelm Fink Verlag
Ohmstr. 5
D-80802 München
Telefon: 0049/(0) 89/34 80 17
Telefax: 0049/(0) 89/34 13 78
E-Mail: [email protected]e
Internet: http://www.fink.de
 

Orders please to the delivery house:

Verlag Ferdinand Schöningh GmbH
Jühenplatz 1 – 3
D-33098 Paderborn
Postfach 25 40
D-33055 Paderborn
Telefon: 0049/(0) 52 51/12 77 77
Telefax: 0049/(0) 52 51/12 76 70
E-Mail: [email protected]


Back to The Clausewitz Homepage